• Willkommen @ hippoevent.at
  • Welcome @ hippoevent.at
  • Welcome @ hippoevent.at

Top Events

SECHSTER WELTMEISTER TITEL FÜR EXELL - NIEDERLÄNDISCHES TEAM... GOLD ZUM ELFTEN MAL

Starker Regen konnte die Party bei der FEI Weltmeisterschaft  in Pratoni del Vivaro, Italien, nicht verderben - der Australier Boyd Exell siegte souverän und fuhr zu seinem sechsten Einzeltitel in Folge, während die Niederlande zum elften Mal in der 50-jährigen Geschichte Teamgold gewannen.

Ein schwerer "Cones-Kurs" bildete die Bühne für ein spannendes Finale der vier Tagen fabelhafter Wettkämpfe, bei denen es unmöglich war, das Ergebnis bis zum allerletzten Moment zu kennen. Team-Silber ging an Deutschland, während Belgien Bronze erreichte, und es war Ijsbrand Chardon, der zu seinen vielen Titel, eine FEI Silber Medaille hinzufügte - vor dem Deutschen Michael Brauchle in Einzel-Bronze holte.

GROSSER DRUCK
Exell hatte den ganzen Druck, als er heute Nachmittag als Letzter antreten musste, aber er behielt die Nerven. Er holte sich die Führung der WM in der Dressur, aber sein beträchtlicher Vorsprung wurde geschmälert, als er beim gestrigen Marathon auf Sicherheit setzte, der von Brauchle gewonnen wurde, und Sechster wurde. Vor dem heutigen Hindernisfahren hatte er etwas mehr als sechs Strafpunkte Vorsprung auf den Deutschen, während Ijsbrand Chardon in Bronze etwas mehr als einen Strafpunkt weiter hinten lag. An der Spitze der Rangliste gab es wenig Raum für Fehler.

Als Neunter beendete Ijsbrands Sohn und Teamkollege, Bram Chardon den Kurs als Erster innerhalb der knappen erlaubten Zeit von 194 Sekunden, und obwohl seine Woche nicht wie geplant verlaufen war, gab der 29-Jährige das Beste für die Niederländische Mannschaft heute, und bringt einen grossen Anteil zuTeam-Gold.

„Ich wusste, als ich das Pferd wechselte, weil mein Freddie nicht antreten konnte, dass Dressur und Marathon hart werden würden, aber ich hatte immer noch mein A-Team für Cones. Das war das Maximum, das ich heute erreichen konnte, sie fühlten sich großartig an und ich wusste, dass ich den Rest unter Druck setzen und sehen musste, wo es endet. Ich bin der aktuelle niederländische Meister, Europameister und Weltmeister, aber bei der Weltmeisterschaft habe ich ungewöhnliche Fehler gemacht, genau wie vor vier Jahren in Tryon. Ich brauchte die Revanche am Sonntag dort und ich brauchte sie auch heute, um zu zeigen, dass ich es kann!“, sagte Bram.

 

BRILLANTER MARATHONKURS

Koos de Ronde lag nach eineR brillanten Fahrt beim gestrigen Marathon auf dem fünften Platz, aber als er heute 12,9 zu seiner Punktzahl hinzufügte, kam es auf Ijsbrand Chardon an, um ein konkurrenzfähiges Team-Endergebnis sicherzustellen, und er enttäuschte nicht. Mit all dem Können, das er seit dem Gewinn seiner ersten Weltmeisterschaftsmedaille im Jahr 1996 gezeigt hat, steuerte der 61-jährige Fahrer sein Team sicher nach Hause für nur 2,35 Zeitfehler, die es auf eine Team-Gesamtsumme von 313,93 bringen würden. Damit blieben sie mit 327,45 deutlich vor Brauchle, Mareike Harm und Georg von Stein vom Team Deutschland, während die Belgier Dries Degrieck, Glenn Geerts und Tom Stokmans mit 356,39 die Bronzemedaillen-Wertung komplettierten.

Ijsbrand Chardon hat diese Woche über seine Leistung nachgedacht. „Ich hatte kein Glück in der Dressur, ich kam nach Boyd rein und es gab riesigen Applaus und normalerweise ist das kein Problem für meine Pferde, aber ein Führungspferd trat über die Spur, bevor er reinkam, was ihn verärgerte und dann im Finale warm -up arena kam einer der Zäune vor ihm herunter, was ihn noch mehr in den Wahnsinn trieb und das kostete Punkte im ersten Halt und Schritt. Ich war nach dem Marathon etwas hinter Boyd und habe heute 2,35 Punkte in den Cones geholt, also hoffe ich, dass ich in zwei Jahren etwas besser abschneiden kann!“, sagte er bescheiden. In Bezug auf die lange Erfolgsgeschichte des niederländischen Teams sagte de Ronde, dass IJsbrand Chardon 1982 in jedem dieser Teams war, aber Ijsbrand sagte, er könne sich nicht erinnern: „Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht …. !”

De Ronde sagte, er habe drei neue Pferde bei dieser Meisterschaft, „sie haben nur Beekbergen und dieses Turnier bestritten – der Marathon ist meine Stärke und ich wusste, dass unser Team unsere Leistung gestern brauchte, und es lief fantastisch. Heute war Alles bis 19 und 20 gut... also bin ich mit Platz sieben insgesamt zufrieden.“

 

AUF DEM PODIUM

Nachdem Ijsbrand sein Endergebnis von 159,82 erreicht hatte, war ihm ein Platz auf dem Podium garantiert, und als der Deutsche Brauchle 7,71 Strafrunden für einen Endstand von 163,89 erhielt, überholte ihn der Niederländer in der Einzelwertung, und rückte auf die Silbermedaille vor. Jetzt lag es an Boyd Exell.

Könnte er es noch einmal schaffen und zum sechsten Mal in Folge den Einzelweltmeistertitel holen? Es gab keinen Grund, daran zu zweifeln, als er kühl wie eine Brise seinen Vorsprung abschätzte und mit nur 5,92 auf Zeit für die siegreiche Endnote von 156,06 zurückkehrte.

„Ich habe den Druck von fantastischen Pferden, also kann ich meine Pferde nicht im Stich lassen, und das ist eines der schwierigsten Dinge für mich. Sie sind 15 Jahre alt und so erfahren, Carlos, Celviro, Checkmate und Ivor, und es gibt ein riesiges Team von Leuten, die mich unterstützen, Und dann muss man auf diese Jungs aufpassen!“, wandte er sich an seine Konkurrenten aus dem holländischen Team.

Anfang der Woche beschrieb Boyd seine Vorderpferde wegen ihrer extravaganten Bewegungen als „die Totilas und Valegro des Fahrens“. Als er über die Qualität von Pferdeteams im Allgemeinen sprach, wies er darauf hin, dass „wenn Sie in die Geschichte zurückblicken, Isjbrand ein schönes Führungspaar in Jerez (Weltmeisterschaft 2002) hatte, Chester Weber hatte Nick und Splash und es gab Nicky und Rolex, ein weiteres Paar von fantastischen Vorderpferden und ich hatte das Glück, Sam und Jimmy und Carlos und Celviro zu haben. So hat jeder mit der Zeit tolle Pferde und es ist schön, sich an sie zu erinnern.“

 

GRÖSSTER DRUCK

Der Regen, der am Ende des Tages seine Schläusen öffnete, war der größte Druck, dem Boyd exells Team heute ausgesetzt war, da es nicht nur schwierig war, die Kontrolle über die Pferde zu behalten, sondern sich auch die Bodenverhältnisse plötzlich änderten.

„Ich habe versucht, die Zügel trocken zu halten, ich hatte bereits ein zweites Paar Handschuhe, von denen ich nicht glaubte, dass ich sie brauchen würde, und es fing an zu schüttten, und ich konnte fühlen, wie die Pferde in den Kurven zu rutschen begannen. Der Kurs war heute bei guten Bedingungen ein guter Testkurs, aber all die Kehrtwendungen zurück bei den nassen Bedingungen machten es schwierig. Ich bekam die Rückmeldung, dass Ijs (Ijsbrand) ein paar Zeitfehler hatte und mein engster Rivale war, aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass meine Pferde das Pferd in der Mitte des Vierecks erschrecken würden, also verlor ich dort vier oder fünf Sekunden.

Ich habe das nicht kommen sehen, aber ich habe versucht, ruhig zu bleiben und keine Bälle zu haben“, erklärte er. Am Ende war er klarer Sieger und es war Zeit zu feiern.

 

MichiB2-1

EXELL FÜHRT IMMER NOCH, ABER BRILLANTER MICHAEL BRAUCHLE IM MARATHON
FOTOGALERIE von Massimo Argenziano

Der Australier Boyd Exell steuerte einen klugen Kurs, um seine Führung in der Einzelwertung zu behaupten, aber es war Deutschlands feurigem Hufschmied Michael Brauchle, der heute beim Marathon mit einer spektakulären Fahrt die Show stahl und vom neunten Platz über Nacht auf die Silbermedaille im Einzel bei der FEI Driving World Championship 2022 in Pratoni del Vivaro, Italien, schoss.

Nur 6,04 Punkte trennen das führende Paar, das morgen in die letzte Phase geht, in der sowohl die Team- als auch die Einzelmedaillen entschieden werden. Und Brauchles Leistung verlässt sein Land mit einer laufenden Punktzahl von 314,85, nur 3,27 Punkte hinter den neunfachen Teammeistern aus den Niederlanden, die heute Abend auf der Goldmedaillenposition stehen, während das Team Belgien auf Bronze liegt.

Die anderen Fahrer erwarteten alle, dass Brauchle heute mit einem großartigen Lauf über den Kurs mit acht Hindernissen Druck aufbauen würde, und er hat sicherlich nicht enttäuscht. Wie der niederländische Star Koos de Ronde heute Abend sagte: „Michael ist ein sehr schneller Fahrer, sein Team ist sehr schnell, er hat Power, er ist technisch gut, er hat viel Mut und wie ich will er schnell fahren! Ich habe versucht, ihn zu fangen, aber am Ende habe ich es verfehlt, ich glaube um 0,8, aber ich bin sehr glücklich!“

De Ronde war der Zweitschnellste des Tages und das hat ihn vom 14. auf den fünften Platz in der Einzelrangliste hinter dem US-Amerikaner Chester Weber auf dem vierten Platz, dem Niederländer Ijsbrand Chardon auf der Bronzemedaillenposition und Brauchle, der auf der Silbermedaillenposition hinter Exell liegt, vorgerückt an der Spitze der Angelegenheiten.


Der heutige Test war sehr anstrengend, viele der Fahrer gaben zu, erschöpft zu sein, obwohl sie am Ende des Tages mit ihren Ergebnissen zufrieden waren. Brauchle entschied sich klugerweise für längere Strecken auf der kurvenreichen Strecke, die es seinen Pferden ermöglichten, schneller zu galoppieren, ohne das maximale Risiko einzugehen, und es zahlte sich aus. Und als Hufschmied hat er Kraft im Überfluss.

„Dieses Jahr habe ich den Marathon in Windsor und Valkenswaard gewonnen und das war gut für mich. Ich bin ein junger Mann und habe viel Kraft und meine Pferde kämpfen für mich und mit mir. Es ist ein großes Plus für mich beim Marathon, wenn meine Pferde Spaß haben, viel Spaß!!“, sagte er nach seiner 107,00-Punktezahl. Er war begeistert von der Leistung seines Pferdegespanns.

„Mein richtiger Anführer ist Djamilo – wir nennen ihn Jamie, und er ist ein brillantes Marathonpferd. Er versteht seinen Job, er macht das seit vier Jahren, ich habe ihn als junges Pferd gekauft und wir arbeiten viele Jahre zusammen und sind ein gutes Team zusammen und ich denke, wir haben Deutschland jetzt gut aufgestellt!“, sagte der Mann der mehrere Weltmeisterschaftsmedaillen gewonnen hat, aber keine davon Gold.


NIEDERLÄNDISCHE DOMINANZ
Der dritte Platz im Marathon ging an den Österreicher Daniel Schneiders mit einer Punktzahl von 111,36, während Ijsbrand Chardon mit 114,49 die niederländische Dominanz sicherstellte, knapp vor dem Belgier Glenn Geerts mit 114,51. Exell wurde heute mit 116,01 Sechster, knapp vor dem Schweizer Jerome Voutaz, der den Großteil des frühen Tages anführte.


Aber heute drehte sich alles um Brauchle, und als er heute Abend gefragt wurde, ob er glaube, er könne den Mann, der bei den letzten fünf Ausgaben der FEI-Fahrweltmeisterschaft das Einzelpodium dominierte, Boyd Exell, morgen vom Goldmedaillenplatz verdrängen, den Deutschen zögerte nicht, mit „Ja!“ zu antworten. mit einem Blick echter Entschlossenheit.

„Wir hatten letztes Wochenende ein gutes Training in Cones, also denke ich, dass wir es schaffen können, und wir werden kämpfen! Meine Pferde kämpfen für mich und jetzt gehe ich in den Stall und sage ihnen ganz herzlich Danke!“

 

 chester

FOTOGALERIE von Massimo Argenziano | Dressur... Chester Weber USA führt vor Anna Sandmann GER und Georg von Stein GER

Tag 1 der WM der Vierspänner 2022: Obwohl er am ersten Tag in Führung ging, war Weber mit seiner Leistung heute Nachmittag nicht ganz zufrieden. „Nur die erste Hälfte des Tests war wirklich auf den Punkt gefahren, sagte der Mann aus Ocala, Florida. Er zog im Mai nach Europa, um sich auf die diesjährigen Weltmeisterschaften vorzubereiten, denn „so wie der Sport ist, wenn man unter den ersten fünf sein will, muss man Zeit damit verbringen, gegen diese ersten fünf anzutreten“. Sein Pferdegespann besteht  aus holländischen Warmblütern und zwei von ihnen sind Veteranen und waren bereits beim US-Mannschaftssieges in Tryon vor vier Jahren im Gespann.

„Normalerweise versuche ich, Mitte 30 zu fahren, aber das ist jetzt das Ergebnis (41,52) und alle anderen müssen es schlagen!“, sagte er.

Für Anna Sandmann, deren Vater Christoph dreimaliger Mannschaftsweltmeister ist, war der heutige zweite Platz ein ganz großer Moment. „Das ist meine erste Vierspänner-Weltmeisterschaft, also bin ich mit dem Ergebnis wirklich zufrieden. Das war der beste Test, den ich je mit meinen Pferden gemacht habe, der verstärkte Trab war wirklich gut. Ich habe dieses Team jetzt seit zwei Jahren, sie haben alle viel Bewegung und ich denke, das macht sie besonders“, sagte der deutsche Nachwuchsstar, der seit 2016 mit Boyd Exell trainiert.

Der deutsche Teamkollege Stein hatte zu Beginn seines Tests Pech, Fliegen nervten seine Vorderpferde, was zu kleinen Fehlern führte. „Danach war es gut und mein Team war perfekt und angenehm und einfach zu fahren. Es ist ein junges Team, drei Pferde sind sieben Jahre alt und die anderen beiden sind seit zwei Jahren zusammen auf diesem großen Niveau. Meine beste Disziplin ist normalerweise der Marathon und die Strecke hier ist schnell und technisch, aber sie ähnelt meinem Heimgelände in der Nähe von Frankfurt, also werden wir sehen, was wir tun können …“, sagte der Mann, der zweimal Weltmeisterschafts-Silber und zweimal Team-Silber gewonnen hat Team-Bronzemedaillen während seiner illustren Karriere.

Morgen geht es spannend weiter mit dem 2.Teil der Dressuren.

HIS animiert

Sponsoren

Sandmann Transporte
Willkommen in der Unternehmensgruppe Koalick
Kutschen Ricker | Kutschen | Pferdezubehör | Fahrerzubehör | Kutschenzubehör | Pflegemittel
Zilco is a world leader in the design and production of synthetic harness and saddlery, and exports to all major equestrian markets world-wide.
Bt Bau
Sicon Bau GmbH -  Ihr Spezialist für Industriehallen und Gewerbebau