...unterstützt von

lazarLovaspark18abRiant logoHIS19lando 

Boyd Exell zum sechsten Mal German Master... an ihm führt auch an diesem Jahr kein Weg vorbei: Zum sechsten Mal gewann der Australier Boyd Exell den Weltcup Fahren in Stuttgart und holte sich damit gleichzeitig seinen sechsten German Master-Titel. Platz drei eroberte der einzige deutsche Fahrer im Teilnehmerfeld, Georg von Stein aus dem hessischen Modautal.

Die German Masters in Stuttgart stellten den Auftakt für die 17. Auflage des Weltcups der Vierspännerfahrer. Wie gewohnt war das Starterfeld an der „Wiege“ dieses Wettbewerbs mehr als hochkarätig. Neben Multi-Champion Boyd Exell und Mannschafts-Vizeeuropameister von Stein waren auch der amtierende Mannschafts- und Einzel-Europameister Ijsbrand Chardon (NED) sowie der Zweite der EM, der Belgier Edouard Simonet, nach Stuttgart gekommen. Der US-Amerikaner Chester Weber und der Franzose Benjamin Aillaud komplettierten das Feld.

Georg von Stein ist in diesem Jahr der einzige Deutsche, der am Weltcup teilnimmt. In der Stuttgarter Einlaufprüfung am Freitagabend war der 45-jährige Vierter, der Sieg ging auch hier unangefochten an Boyd Exell. In der eigentlichen Weltcup-Qualifikation lief es für den Hessen super. Fehlerfrei und in der zweitschnellsten Zeit absolvierte er den ersten Umlauf. Auch im zweiten Umlauf unterlief dem dreifachen Deutschen Meister kein Fehler. Dennoch konnte er an Exell und Chardon nicht heranreichen. Beide hatten einen Kegelabwurf, waren aber deutlich schneller. Exell kam inklusive der fünf Sekunden für den Abwurf auf 132,14 Sekunden, Chardon auf 137,20 Sekunden. Von Stein brauchte insgesamt 138,83 Sekunden. Für den Hessen geht die Weltcup-Saison im Dezember weiter: vom 1. bis 3. Dezember in Stockholm/SWE, vom 7. bis 10. Dezember in Genf/SUI und vom 26. bis 30. Dezember in Mechelen/BEL. Das Finale vom 2. bis 4. Februar in Bordeaux/FRA bestreiten dann die besten sechs Fahrer aus allen Qualifikationen.

Alle Ergebnisse im Detail - vile tolle Fotos und Informationen -> LINK

PA Deutsche Reiterliche Vereinigung

Foto: Sonja Scharf