lazarHIS18 webhawriant17

FACEBOOK FOTOGALERIE LINK von Lena Stadtler aus dem Trainingslager in Warendorf   Fabian Gänshirt als einziger Titelverteidiger am Start Nächste Woche starten die Weltmeisterschaften der Ponyfahrer in Minden in Ostwestfalen. Dann fährt das erste Gespann in das Dressurviereck ein. Bis zum 20. August ermitteln die Ein-, Zwei- und Vierspänner mit Ponys ihre neuen Weltmeister. 100 Teilnehmer aus 13 Nationen werden an den Start gehen. In der Teamwertung kämpfen sieben Nationen um die Mannschaftsmedaillen. Die Niederländer sind Titelverteidiger, aber auch Vize-Weltmeister Deutschland hat sich in Minden die Goldmedaille zum Ziel gesetzt. 

Die Einspänner-Konkurrenz ist mit 42 Teilnehmern am stärksten besetzt. Bei den Zweispännern werden 34 Fahrer und bei den Vierspännern 24 Fahrer antreten. Teams aus Belgien, Dänemark, Frankreich, Ungarn, der Schweiz, den Niederlanden und aus dem Gastgeberland Deutschland treten in Minden an. Eine Mannschaft setzt sich aus drei Einspännern, drei Zweispännern und zwei Vierspännern zusammen.

Titelverteidiger Gänshirt und Pony David in "sehr guter Form"
Der deutsche Einspännerfahrer Fabian Gänshirt (Lahr) und sein Pony David L ist der einzige Goldmedaillengewinner von 2015, der antritt, um seinen Titel zu verteidigen. „Fabian und sein Pony sind in sehr guter Form, sie haben in diesem Jahr bislang alles gewonnen“, so Bundestrainer Karl-Heinz Geiger (Rechtmehring). Die Britin Anna Grayston, die bei den Pony-Zweispännern amtierende Weltmeisterin ist, nimmt in diesem Jahr nicht an der WM teil. Auch der Pony-Vierspännerfahrer Bram Chardon aus den Niederlanden, Sohn des erfolgreichen Großpferde-Vierspännerfahrers Ijsbrand Chardon, tritt nicht zur Titelverteidigung an. Seine Ponys werden aber sehr wohl nach Minden kommen, denn sie starten mit seiner Schwester Edith. 

Trainingslager in Warendorf
Für Deutschland treten 21 Ponyfahrer an – je sieben Teilnehmer pro Anspannungsart. Zuvor kommen sie alle noch nach Warendorf zum Bundesleistungszentrum, denn dort findet von Donnerstag, 10. August, bis zur WM ein gemeinsames Trainingslager statt. „Das ist schon eine Herausforderung – ein Trainingslager und eine WM mit so vielen Teilnehmern“, so Cheftrainer Karl-Heinz Geiger, der für die Pony-Vierspänner zuständig ist. Unterstützung hat er von seinem Kollegen Wolfgang Lohrer (Meißenheim), Bundestrainer der Ein- und Zweispänner. Von Warendorf aus reist das Team dann gemeinsam am Montag in Minden an. 

Nach der Verfassungsprüfung am Dienstag folgen drei Tage Dressur: Am Mittwoch absolvieren die Pony-Einspänner ihre Dressurprüfung, am Donnerstag die Pony-Zweispänner und am Freitag die Pony-Vierspänner. Am Samstag steht für alle Gespanne dann die zweite Teilprüfug – der Marathon – auf dem Programm. Acht Hindernisse, die von Parcourschef Jeroen Houterman aus den Niederlanden entworfen wurden, müssen in Minden möglichst schnell durchfahren werden. Das abschließende Hindernisfahren, die dritte und letzte Teilprüfung für die Einzel- und die Mannschaftswertung, findet am Sonntag, 20. August, statt. Dabei starten die Fahrer in umgekehrter Reihenfolge ihres bisherigen Zwischenergebnisses. Nach dem Kegelfahren stehen die neuen Weltmeister fest. Bei einer feierlichen Zeremonie werden die Medaillen am Nachmittag überreicht.

PA Deutsche Reiterliche Vereinigung

Foto: Peter Kees | digitales-fotodesign.com

 

Das grosse Team Germany trifft sich vor der Heim-WM in Minden zum Trainingslager in Warendorf. Trainer Wolfgang Lohrer hat einen umfangreichen Plan für die nächsten Tage, der aus lockere Trainingseinheiten, mit den Schwerpunkten Dressur und Hindernisfahren, besteht. Neben der sportlichen Fitness der zwei- und vierbeinigen WM Teilnehmer ist auch die psychische Vorbereitung der Fahrteams auf die WM sehr wichtig, und die Konzentration im Vorfeld des Championats im Trainingslager von grosser Bedeutung. 

Hier das erste Foto aus dem Trainingslager des Deutschen Pony-Fahrsportteam von Lena Stadtler...viele mehr und alle Infos folgen happySmiley

 

Juli 2017

Deutsche Ponyfahrer für WM in Minden nominiert... Je sieben Ein-, Zwei- und Vierspänner starten bei Heim-WM... Nach der letzten Sichtung in Bad Segeberg hat der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) die Pony-Ein-, Zwei- und Vierspänner benannt, die bei den Weltmeisterschaften der Ponyfahrer vom 15. bis 20. August in Minden in Ostwestfalen für Deutschland an den Start gehen dürfen.

.

Bei den Pony-Einspännern sind das Marlena Brenner (Quendorf) mit Leonardo, Fabian Gänshirt (Lahr) mit David L, Niels Grundmann (Fredenbeck) mit Tadeus, Pia Grundmann (Fredenbeck) mit Darisco, Katja Helpertz (Nettetal) mit Nordstern’s Störtebecker oder Chip Chap Coconut, Herbert Rietzler (Rettenberg) mit Nakuri und Sandra Schäfer (Nordwalde) mit Carino S (Reservepferd: Nemo von Bergen). Erster Reservefahrer ist Theo Bopp (Mainz) mit Bobbo, zweiter Reservefahrer Patrick Hanisch (Ennigerloh) mit El Cantador und als dritte Reserve wurde Edwin Kiefer (Horb) mit Desperado benannt.

Die Pony-Zweispännerfahrer, die bei der Heim-WM in Minden an den Start gehen dürfen, sind Dieter Baackmann (Emsdetten), Max Berlage (Schüttorf), Niels Kneifel (Wunstorf), Birgit Kohlweiß (Weil der Stadt), Jan-Felix Pfeffer (Oering), Thomas Schuppert (Kremkau) und Christof Weihe (Petershagen). Reservefahrerin ist Nadine Draeger (Dahlen).

.

In der Anspannungsart Pony-Vierspänner hat der Ausschuss Steffen Brauchle (Lauchheim-Hülen), Tobias Bücker (Emsdetten), Michael Bügener (Gronau), Dieter Höfs (Weil der Stadt), Sven Kneifel (Wunstorf), Thomas Köppen (Dreieich) und Jaqueline Walter (Petershagen) benannt.

 

 

Das deutsche Team wird nicht wie ursprünglich angedacht mit sechs Fahrern pro Anspannungsart, sondern sogar mit je sieben Einspännern, Zweispännern und Vierspännern bei den Weltmeisterschaften antreten. Von den 21 Fahrern bilden dann je drei Einspänner, drei Zweispänner und zwei Vierspänner die deutsche Mannschaft, die anderen starten als Einzelfahrer. Wer für die Mannschaft starten darf, entscheiden die Bundestrainer Karl-Heinz Geiger (Rechtmenring) und Wolfgang Lohrer (Meißenheim) nach der ersten Verfassungsprüfung vor Ort in Minden. Das Trainingslager findet in der Woche vor der WM vom 10. bis 14. August am Bundesleistungszentrum in Warendorf statt. Am Montag, 14. August, fahren die WM-Teilnehmer dann von Warendorf nach Minden.

PA Deutsche Reiterliche Vereinigung

14.Juli 2017

GER - WM der Ponyfahrer in Minden: Gold als Ziel & Longlist

Longlist - LINK Die besten Ponyfahrer der Welt treffen sich in Ostwestfalen... Nur noch ein Monat: Dann erklingen in Minden in Ostwestfalen die Nationalhymnen bei der Siegerehrung der Weltmeisterschaft der Ponyfahrer. Die Vorbereitungen für die WM vom 15. bis 20. August im eigenen Land laufen auf Hochtouren und auch für Bundestrainer Karl-Heinz Geiger haben sich jetzt bei der Deutschen Meisterschaft erste mögliche Kandidaten für die WM herauskristallisiert.

Der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) hat vor einigen Tagen eine Longlist - LINK mit insgesamt 27 möglichen WM-Ponyfahrern veröffentlicht. Aber nur sechs Ein-, sechs Zwei- und sechs Vierspänner dürfen am Ende tatsächlich in Minden starten. Die deutsche Mannschaft besteht dann aus acht Fahren - drei Einspänner, drei Zweispänner und nur zwei Vierspänner bilden das Team, die anderen starten als Einzelfahrer. 

Bei der vergangenen Weltmeisterschaft 2015 in Breda in den Niederlanden wurde das deutsche Team hinter dem Gastgeber Vize-Weltmeister und holte weitere vier Einzelmedaillen. Für die Pony-Einspännerfahrer Fabian Gänshirt (Lahr) und Katja Helpertz (Nettetal) gab es Gold und Bronze. Pony-Zweispännerfahrer Jan-Felix Pfeffer (Oering) und Pony-Vierspännerfahrer Steffen Brauchle (Lauchheim-Hülen) gewannen in der Einzelwertung jeweils Silber. „Natürlich ist es unser Ziel die Medaillen zu verteidigen, außerdem wollen wir lieber Gold als Silber mit der Mannschaft holen, wie in den Jahren vor 2015 auch immer“, so die Ansage von Bundestrainer Karl-Heinz Geiger aus Rechtmehring in Bayern. „Allerdings muss man auch zugeben, dass die anderen Nationen und besonders die Niederländer in den vergangenen Jahren von WM zu WM immer stärker geworden sind.“

„Die Deutsche Meisterschaft in Schwaiganger war schon mal eine sehr gute Formüberprüfung“, erklärt Geiger. „Ich habe viele Ponys gesehen, die in der Dressur tolle Leistungen gezeigt haben. Die Geländeprüfung war sehr schwierig und somit auch eine gute Möglichkeit, um den Trainingszustand und die Kondition unserer Ponys zu überprüfen“, so Geiger. Er erwarte bei der Weltmeisterschaft in Minden ebenfalls ein sehr anspruchsvolles Gelände, da der niederländische Parcourschef Jeroen Houterman dafür bekannt sei, sehr enge Wege in den Hindernissen auszuflaggen. „Das kommt eher den Gespannen mit kleinen Ponys entgegen“, so die Einschätzung vom Bundestrainer. 

In der Geländeprüfung der WM müssen acht Hindernisse gefahren werden. Drei Hindernisse hat das Team um Turnierleiter Christoph Weihe komplett neu gebaut. „Wir haben am vergangenen Wochenende alles gestrichen, die Hindernisse sind nun alle fertig“, berichtet Jaqueline Walter, Tochter von Turnierleiter Weihe und Mitglied des Orga-Teams. „Wir sind ganz gut im Zeitplan, richtig spannend wird natürlich die Woche vor der WM. Dann wird alles nochmal gemäht, das Dressurviereck, die Zelte für die Verpflegung und die Pagoden für die Aussteller werden aufgebaut“, erklärt sie. 

Für die Ponyfahrer steht noch eine vierte Sichtung auf dem Programm. Die letzte Station ist vom 27. bis 30. Juli in Bad Segeberg. „Das ist zwar relativ zeitnah vor der WM, daher wird das Gelände dort auch nicht mehr so schwer aufgebaut. Aber wir haben dort Rasenplätze für die Dressur und für das Kegelfahren, so dass wir unter gleichen Bedingungen wie bei der WM fahren können, das ist für die Vorbereitung noch einmal sehr gut“, erklärt Karl-Heinz Geiger. Nach der letzten Sichtung in Bad Segeberg entscheidet der Ausschuss Fahren in Abstimmung mit den zuständigen Bundestrainern Karl-Heinz Geiger für die Vierspänner und Wolfgang Lohrer (Meißenheim) für die Ein- und Zweispänner dann, welche 18 Fahrer bei der WM in Minden antreten dürfen.

DOKR-Ausschuss benennt Fahrer - Longlists für WM Ponyfahrer aufgestellt... 

Longlist der Ponyfahrer für WM in Minden
Welche Ponyfahrer sich Hoffnungen machen dürfen, bei der Heim-WM in Minden an den Start gehen zu können, hat der Ausschuss Fahren nach den Deutschen Meisterschaften der Ponyfahrer in Schwaiganger festgelegt. Bei den Pony-Einspännern sind das Fabian Gänshirt (Lahr) mit David L, Marlena Brenner (Quendorf) mit Leonardo, Katja Helpertz (Nettetal) mit Nordstern’s Störtebecker und Chip Chap Coconut, Niels Grundmann (Fredenbeck) mit Tadeus, Pia Grundmann (Fredenbeck) mit Darisco, Patrick Hanisch (Ennigerloh) mit El Cantador, Sandra Schäfer (Nordwalde) mit Carino S und Nemo von Bergen, Edwin Kiefer (Horb) mit Desperado, Herbert Rietzler (Rettenberg) mit Nakuri, Jan Schuster (Seehausen) mit Stina Royal und Arvalon Casparov, Theo Bopp (Mainz) mit Bobbo.

Die Pony-Zweispännerfahrer der Longlist sind Jan-Felix Pfeffer (Oering), Dieter Baackmann (Emsdetten), Max Berlage (Schüttorf), Christof Weihe (Petershagen), Nadine Draeger (Dahlen), Birgit Kohlweiß (Weil der Stadt), Niels Kneifel (Wunstorf), Manuela Mitnacht (Würzburg) und Thomas Schuppert (Kremkau).

In der Anspannungsart Pony-Vierspänner hat der Ausschuss folgende Fahrer auf die Longlist gesetzt: Steffen Brauchle (Lauchheim-Hülen), Tobias Bücker (Emsdetten), Michael Bügener (Gronau), Dieter Höfs (Weil der Stadt), Sven Kneifel (Wunstorf), Thomas Köppen (Dreieich) und Jaqueline Walter (Petershagen).

Die vierte und letzte WM-Sichtung für die Ponyfahrer ist vom 27. bis 30. Juli in Bad Segeberg. Danach benennt der Ausschuss dann je sechs Einspänner-, Zweispänner- und Vierspännerfahrer, die in Minden für Deutschland an den Start gehen dürfen. Von den 18 Fahrern bilden dann je drei Einspänner, drei Zweispänner und zwei Vierspänner die deutsche Mannschaft, die anderen starten als Einzelfahrer.

11Aug
categoryimage11.08. - 13.08.2017

CAN Biblis - GER

12Aug
categoryimage12.08. - 13.08.2017

CAN & FT Guttenbrunn - AUT

15Aug
categoryimage15.08. - 20.08.2017

WCH Minden - GER

22Aug
categoryimage22.08. - 27.08.2017

ECH Göteborg - SWE

23Aug
categoryimage23.08. - 27.08.2017

CAI Le Pin - FRA

24Aug
categoryimage24.08. - 27.08.2017

CAI Ptakowice - POL

25Aug
categoryimage25.08. - 27.08.2017

CAI Stadl Paura - AUT

 

events

 ech17

 

fokus

Werbung auf Hippoevent 2 

sponsoren

Bikeasy 

lando

manmat

 

TopWerbungMichel 

2-ricker

 

 

 

sandmann

sieltec

LogoSporthausVerden

 

partner

psg laehdenweb

czdrivingweb 

Pferdesportzentrum Neu-Isenburg neg